APRILE 2011


Paris
- Le Laboratoire d'études sur les monothéismes dans le cadre du projet collectif PEPS

Albert le Grand et le Le Liber de causis

organise les séminaires suivants

Jeudi 7 avril 2011
9h.30-12h.30
Ruedi Imbach (Université Paris IV- Sorbonne)
Le commentaire inédit de Guillaume de Leus sur le Liber de causis

14h00-17h00 - Isabelle Moulin (Institut Catholique de Paris)
Emanation et causalité chez Albert le Grand

Voir aussi novembre 2010, décembre 2010 et janvier 2011.

Programme pdf


Cambridge - King's College, 7-9 April 2011

Uncertain Knowledge in the Middle Ages

What are the forms forms in which later medieval thinkers articulate epistemological scepticism, relativism and doubt? Is it possible to voice different forms of uncertainty in different institutional contexts and languages? An interdisciplinary conference bringing into dialogue historians of philosophy, theology, history and literature.

Web site of the conference: http://www.kings.cam.ac.uk/research/events/uncertain-knowledge

Papers: Mishtooni Bose (Christ Church, Oxford); Rita Copeland (University of Pennsylvania); Dallas Denery (Bowdoin College); Sarah Kay (Princeton University); Hester Gelber (Stanford University); Kantik Ghosh (Trinity College, Oxford); Christophe Grellard (University of Paris, Sorbonne); Maarten Hoenen (Albert-Ludwigs University, Freiburg-im-Breisgau); Daniel Hobbins (Ohio State University); Dominik Perler (Humboldt University, Berlin); Riccardo Quinto (Padua University); Vance Smith (Princeton University); Karen Sullivan (Bard College); Eileen Sweeney (Boston College); Helen Swift (St. Hilda’s College, Oxford); Nicolette Zeeman (King’s College, Cambridge)

Organisers

Rita Copeland (University of Pennsylvania)
Mishtooni Bose (Christ Church, Oxford)
Dallas Denery (Bowdoin College)
Kantik Ghosh (Trinity College, Oxford)
Nicolette Zeeman (King’s College, Cambridge)


Erfurt - Interdisziplinäre Tagung der Kollegforschergruppe “Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive” des Max Weber Kollegs, Erfurt, in Verbindung mit der Meister-Eckhart-Gesellschaft, Freitag, 15. April bis Sonntag, 17. April 2011

"Meister Eckharts Reden für die Stadt" Die Erfurter Reden in ihrem Kontext

Programm
Freitag, 15. April 2011

13.00 Begrüßung

Einführung

13.15 Dr. Klaus-Bernward Springer: Meister Eckhart als Vikar von Thüringen und Prior von Erfurt: Der ordenshistorische Kontext dominikanischen Engagements in thüringischen Städten

Historischer Ansatz: Reden für Konvent und Stadt – Adressatenkreis und Wirkintention der Erfurter Reden im Alltag der mittelalterlichen Stadt

13.45 Prof. Dr. Yoshiki Koda: «unseren herren gelüstet, daz er in dem und mit dem menschen wone». Reflexionen über die Reden der Unterscheidung Meister Eckharts und die Stadtgeschichte von Erfurt

14.15 Dr. Lydia Wegener: «Wie der mensche sîniu werk sol würken» – Meister Eckharts Rede der underscheidunge als Anleitung zum Heilserwerb im Lebensraum Stadt

14.45 Diskussion

15.15 Pause

15.45 Dr. Cornelia Rizek-Pfister: «Dû solt merken». Anweisungen in Meister Eckharts Reden der Unterweisung

16.15 Dr. Jörg Füllgrabe: Meister Eckharts Rede der underscheidunge – Reflex oder Impuls ‘urbaner Frömmigkeit’ im 13. und 14. Jahrhundert?

16.45 Diskussion

18.00 Empfang durch den Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, Herrn Bausewein, im Rathaussaal

Öffentlicher Vortrag im Rathaussaaal: Prof. Dr. Freimut Löser: Meister Eckhart, die Reden und die Predigt in Erfurt

Samstag, 16. April 2011

Rezeptionsgeschichtlicher Ansatz: Zum Weiterwirken der Erfurter Reden Meister Eckharts

9.00 Dr. Wybren Scheepsma: Das mittelniederländische Nachleben der Erfurter Reden Meister Eckharts

9.30 Dr. Regina Schiewer: Gelassenheit für jedermann. Die Erfurter Reden und Spamers Mosaiktraktate

10.00 Dr. Silvia Bara Barcel: Heinrich Seuses Rezeption von Meister Eckharts Reden

10.30 Diskussion

11.00 Pause

Philosophie, Theologie, Mystagogie – Zur geistesgeschichtlichen Einordnung von Eckharts Erfurter Reden, I

11.30 Prof. Dr. Alessandra Beccarisi: «Wie der grunt der werke sî». Die metaphysische Begründung der Ethik in den Reden Meister Eckharts

12.00 Prof. Dr. Andreas Speer: Eckharts Erfurter Reden im Kontext seiner frühesten Pariser Predigten

12.30 Diskussion

13.00 Mittagessen

14.30 Stadtführung

16.00 Dr. Mika Matsuda: Gehôrsame. Die Erfurter Reden Meister Eckharts in der Auseinandersetzung mit Thomas von Aquin

16.30 Dr. Martina Roesner: Das Motiv der transzendentalen Topologie in den Reden der Unterweisung vor dem Hintergrund von Meister Eckharts lateinischen Schriften

17.00 Prof. Dr. Udo Kern: «die neigunge ze den sünden dem menschen vrument ze allen zîten» (RdU, DW V, 212, 9f.). Zur Ambivalenz des Eckhartschen Sündenverständnisses

17.30 Diskussion

18.30 Abendessen

20.00 Mitgliederversammlung der Meister Eckhart Gesellschaft

Sonntag, 17. April 2011

Theologisch-philosophischer Ansatz: Philosophie, Theologie, Mystagogie – Zur geistesgeschichtlichen Einordnung von Eckharts Erfurter Reden, II

9.30 Prof. Dr. Markus Enders: Grundmotive der Mystagogie und Elemente der Gotteslehre Meister Eckharts in den Reden

10.00 Dr. Saeed Zarrabi-Zadeh: Eckhart’s Mysticism of Intellectual Detachment

10.30 Dr. Christian Fröhling: «Wer aber Gott recht in der Wahrheit hat, der hat ihn an allen Stätten» – Die Konstruktion des Ortes in den rede der underscheidunge

11.00 Diskussion

Ausklang

12.00 Prof. Dr. Dietmar Mieth: «Die Meister sagen – die Leute fragen». Der doppelte Anspruch an Meister Eckhart den Prediger

Link: Erfurter Reden (mhdt. - nhdt.)

Programm: http://www.meister-eckhart-gesellschaft.de/tagungen.htm#VP


Wissenschaftliche Organisation:
Prof. Dr. Dietmar Mieth, Max Weber Kolleg, Erfurt
Prof. Dr. Dagmar Gottschall, Università del Salento (Italien)
Prof. Dr. Yoshiki Koda, Keio Universität (Tokyo/Japan)


[
Home Page] [Convegni]